Interview mit Pete Stöcklin OTTO NORMAL feat. Junior Jazzchor

<span>Interview mit Pete Stöcklin</span> OTTO NORMAL feat. Junior Jazzchor
Foto: Felix Groteloh

OTTO NORMAL feat. Junior Jazzchor ist ein Crossover-Konzert der ganz besonderen Art. Eine professionelle Band in Standardbesetzung Drums, Bass, Gitarre, Keys und Sänger trifft auf einen äußerst talentierten Jugendchor – dem Nachwuchschor des renommierten Jazzchor Freiburg. Zusammen werden sie zahlreiche Songs der aktuellen OTTO NORMAL-Show „Wieder Wir“ im Freiburger E-Werk performen.

Für ein halbes Jahr arbeitet der Chor nicht am eigenen Repertoire, sondern an den Arrangements, die eigens für das gemeinsame Konzert angefertigt wurden. Im Fokus des Projektes steht die professionelle Umsetzung nicht nur musikalischer, sondern auch visueller und akustischer Natur. Lichtshow und Beschallung werden von langer Hand geplant und Probeläufen unterzogen. Das Highlight der Kooperation, das Konzert muss auf den Punkt vorbereitet sein, damit Doku, Videoclips und Audiomaterial obgleich live mitgeschnitten höchsten Ansprüchen genügen.

Ich habe mich mit Otto Normal Frontmann Pete Stöcklin über das Projekt unterhalten.

Wie entstand bei Otto Normal die Idee, ein Projekt mit einem Chor auf die Beine zu stellen?
Die Idee hatte unser damaliger Keyboarder Patrick Heil, der nun als Frontsänger der A Cappella Band „Unduzo“ für Furore sorgt. Seine Affinität zu Chorgesang und Vocals-Ensembles brachte ihn auf den Gedanken mit dem Jazzchor Freiburg eine Kooperation einzugehen.
Leider hatten wir damals mit dem Hauptchor der Jazzchor-Familie aus Zeitgründen nicht zusammengefunden, so dass die Idee leider im Sande verlaufen ist. Letzen Sommer hatte ich jedoch einen Auftritt an der Gala des Zeltmusikfestivals und dort habe da den Junior Jazzchor zusammen mit Max Mutzke in Aktion erleben dürfen. Ich war begeistert von der Stimmgewalt und habe die Truppe spontan für einen Song im Rahmen des Otto Normal Konzertes am ZMF eingeladen. Zusammen haben wir dann eine Woche später „Das Siebte Jahr“ im Spiegelzelt performt, damit war die Idee eines kompletten Konzerts mit Chor lebendiger denn je.

Welchen Bezug hast du persönlich zu Chorgesang?
Meine Oma meinte immer: „Peter geh doch in den Männerchor nach Basel, das wäre genau das Richtige für dich“. Leider hatte ich nicht auf sie gehört und meine Jugendzeit eher mit anderen Freizeitaktivitäten verbracht 🙂 Ich würde mich selbst als Rapper bezeichnen, finde Singen aber wunderbar. Mit Melodien kann man die Emotionen, die hinter den Worten stehen noch mal auf eine andere Art und Weise rüberbringen und untermalen. Das gefällt mir sehr. Ich persönlich bin Fan von Chorgesang, liebe die Mehrstimmigkeit und dieses Gefühl, dass viele zu einem Großen und Ganzen werden. Als ich bei den ersten Proben der Juniors für unser Konzert, nur Klavier und Chor, Mäuschen gespielt habe, bekam ich bei dem ein oder andern Song in der Tat Gänsehaut.

Was hast du in der bisherigen Probenarbeit mit dem Junior Jazzchor gelernt? Welche Herausforderung entstanden in der Zusammenarbeit mit einem Jugendchor? Welche Chancen?
Ich bin ja begeistert vom Junior Jazzchor und muss sagen, dass die Kombination mit uns als Band ein Volltreffer ist. Das Besondere für den Chor ist ja das Singen mit Mikrophon, was ich bei keinem anderem Chor so gesehen habe. Wir haben für alle 27 Personen ein Mic organisiert und ich denke gerade die ChorsängerInnen haben da wahnsinnig viel gelernt was das Blending mit Mic und Monitorbox betrifft. Ich selbst mache ja eigentlich das gleiche wie Immer 🙂 Jedoch habe ich zwischenmenschlich was für mich mitgenommen. Ich finde es unglaublich, wie motiviert, diszipliniert, sympathisch und wohlwollend die Gruppe ist. Die Persönlichkeiten und Altersunterschiede gehen ja ziemlich weit auseinander, dennoch wird nie gemoppt, ausgelacht oder gestichelt, wenn sich einer oder eine einen Fauxpas oder sonst was erlaubt. Das fand ich sehr eindrücklich. Das geniale Chorklima liegt wohl nicht zuletzt an der emphatischen und professionellen Leitung von Tamino Franz. Toll, wie er die Gruppe leitet und sie ihn blind versteht.

Was erwartet die Zuschauer am Samstag im E-Werk?
Ein musikalisches und vokales Feuerwerk. OTTO NORMAL spielt in gewohnter Power-Pop-Manier oben drauf kommen die wundervollen Chorsätze. Lukas Oberascher, unser Keyboarder, hat insgesamt 18 Stücke von uns eigens fürs den Junior Jazzchor arrangiert. Dieses Konzert ist ziemlich einmalig und wird in dieser Form auch nur am 17. November exklusiv aufgeführt. Wir kommen mit einem LKW an Licht- & Ton Equipment, um allen Gästen und uns einen unvergesslichen Abend im E-Werk zu bescheren.

OTTO NORMAL feat. Junior Jazzchor, am 17.11.2018 um 20:00 im E-Werk Freiburg. Einlass ab 19:00. Tickets unter www.reservix.de

www.juniorjazzchor.de
www.otto-normal.com

Fotos: Felix Groteloh