The Real Group: Elements

The Real Group: Elements

Das ist sie endlich: Nach einigen Jahren präsentiert die Real Group ihre neueste CD „Elements“ mit 16 überwiegend englischsprachigen Songs. Die Gruppe – 1984 von fünf Musikstudenten gegründet – beweist mit dieser CD, dass sie auch nach über 30 Jahren noch eine Ausnahmestellung in der internationalen A-Cappella-Szene innehat.

Emma-Nilsdotter-Fans kommen sofort auf ihre Kosten: Ihre markante Stimme steht im Fokus des poppigen Eröffnungsstücks Since you been gone und erzeugt direkt den spezifischen Real-Group-Sound. Mit Tumša nakte, zaļa zāle folgt ein sphärisches lettisches Volkslied, klanglich geprägt vom lettischen Real-Group-Bassisten Janis Strazdins. In der Ballade Unintentional lernen wir die Stimme der Altistin Lisa Östergren kennen, die 2016 die Nachfolge Katarina Henrysons antrat. Klanglich ganz anders disponiert als ihre Vorgängerin, fügt sich ihre samtweiche Stimme gut in den Gesamtklang ein und ergänzt ihn mit eigener Note – und mit diesem eigenen Song. Water wiederum eröffnet textlich eine neue Dimension, indem die Gruppe darin auf die weltweite Trinkwasser-Problematik aufmerksam macht. Mit diesem wunderbaren Werk von Anders Edenroth unterstützt die Real Group die globale Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam: Nicht nur musikalisch ein Höhepunkt.

Mit eigener Note wartet auch I’ll help you home auf: Überwiegend 2-stimmig arrangiert für Solo und pieksaubere Basslinie – ein tolles Stück aus der Feder von Morten Vinther. Nature Boy versorgt die Fans endlich mit einer Studiovariante des Live-Hits: Ein souveränes Cover des Jazz-Standards von Eden Ahbez. Im Song Leaves wird ein bislang eher ungewöhnlicher und sehr moderner A-Cappella-Sound präsentiert, und beim Titelsong Elements sind einige ehemalige Real-Group-Mitglieder mit von der Partie. Ganz am Ende erwarten den Hörer drei kleine Highlights: die ebenso lustige wie grandiose Musical-Einlage Catch Up, Ketchup!, eine schwedisch-finnische Cooperation mit Rajaton sowie, als weihnachtlicher Abschluss, Jingle Bells – ein grandioses Arrangement voller Synkopen mit einer glänzend aufgelegten Emma Nielsdotter.

Auf der gesamten CD präsentiert die Real Group einen modernen, klaren Sound auf höchstem Niveau. Wenngleich Jazz-Songs etwas dünner gesät sind als auf früheren Alben, überzeugt die Gruppe hier mit durchweg intelligenter Popmusik. Auch die Aufnahmeleiter Anders Edenroth, Morten Vinther and Linnéa Carell Brunnberg haben ausgezeichnete Arbeit geleistet; die Real Group ist und bleibt mit dieser neuen CD Wegweiser der modernen europäischen A-Cappella-Szene.

„Elements“, so ist im Booklet nachzulesen, symbolisiert die aktuelle Situation der Real Group: Die Verbindung ganz unterschiedlicher Elemente mit individuellen Qualitäten, die einander brauchen, um diese grandiose Musik zu machen.

Ensembleklang: 5 von 5 Sterne
Interpretation: 5 von 5 Sterne
Repertoirewert: 5 von 5 Sterne

The Real Group Records, 64 Minuten
www.therealgroup.se

Rezension geschrieben von Nina Ruckhaber für die Chorzeit (3/2018)

_______________________________________________________________

There it is – at last: after quite a few years, the Real Group presents their new Album „Elements“ with 16 songs, predominantely sung in English. The group – that has been founded in 1984 by five music students – proves with this new release that even after more than 30 years, it still holds a unique position in the international a cappella scene.

Fans of Emma Nilsdotter will immediately be rewarded: her distinctive voice forms the centre of the catchy opening piece “Since You’ve Gone”, directly creating that particular Real Group sound. Followed by “Tumša nakte, zaļa zāle” -a spherical Latvian folk song, in which we can sense the influence of Latvian real-group basso Janis Strazdins.

The ballad  “Unintentional” reveals the beautiful voice of alto Lisa Östergren, who replaced Katarina Henryson in 2016. Positioned quite differently soundwise as her predecessor, her velvety soft timbre blends in well with the overall sound and complements it with its own touch – and with this characteristic song. “Water” on the other hand, opens up a new dimension in the textual content by calling attention to the worldwide water crisis. With this wonderful creation by Anders Edenroth, the Real Group supports the global disaster relief – and development organization : “Oxfam”: not only a highlight musically.

“I’ll help you home” also comes up with its own individual style: mostly arranged for two solo-voices and a flawless bass line – a great piece written by Morten Vinther. “Nature Boy” finally feeds the fans with a version of the live hit: A sublime cover of the jazz standard by Eden Ahbez. The song “Leaves” presents an up to now rather unusual and very modern a-cappella sound, and the title track “Elements“ is featured by some of the former Real Group members. At the very end, the listener is awaited by three small highlights: the funny as well as terrific musical interlude: “Catch Up,  Ketchup !”, a Swedish-Finnish cooperation with Rajaton and, as a rather festive ending, “jingle bells” – a magnificent arrangement full of syncopated rhythms and a shining Emma Nielsdotter.

On the entire CD, the Real Group presents a modern and clear sound at the highest level. Although jazz songs are only heard sporadically than on previous ones, the group convinces with consistently intelligent pop music on this album . The recording producers Anders Edenroth, Morten Vinther and Linnéa Carell Brunnberg have also done an excellent job; The Real Group is and will remain the signpost of the modern European a-cappella scene with this new studio album.

As pointed out in the booklet ,“Elements“ symbolizes the current situation the Real Group finds itself in: the combination of very different elements with individual qualities that need each other to create this magnificent music.

Ensemble sound: 5 out of 5 stars
Interpretation: 5 out of 5 stars
Repertoire value: 5 out of 5 stars