SILA-Award 2020

SILA-Award 2020

Der Chorverband Rheinland-Pfalz hat in Zusammenarbeit mit dem Chormagazin Singendes Land den neuen Medienpreis ‚SiLa Award‘ geschaffen. „Wir zeichnen mit dem ‚SiLa Award‘ Chöre und Chorvereine aus, die in Zeiten der Pandemie im vergangenen Jahr kreative Wege gefunden und weiterführende Ideen entwickelt haben: ob zum gemeinschaftlichen Zusammenhalt im Chor, zur Probenarbeit oder zu innovativen Konzertformen. Denn diese Chöre gab und gibt es“, hieß es im Verbandspräsidium. Bewerbungsschluss war der 14. März 2021.

Der SiLa Award zielt auf eine aktive, öffentlichkeitswirksame, für die Chorkultur positive Medienarbeit und Aktionen der Chöre ab. Es geht beim SiLa Award ausdrücklich nicht um die chormusikalische Qualität. Chöre, Chorvereine, -verbände aus dem Chorverband Rheinland-Pfalz, auch nominierte Personen und Medien, die sich im positiven Sinne um die Chorkultur im Land verdient gemacht haben, werden künftig im Fokus zur Vergabe des SiLa Awards stehen.

Ich habe mich sehr gefreut, als Jurymitglied die spannenden Projekte mit prämieren zu dürfen. Meine Jurykollegen: Jürgen Bruch, Produzent des Chorradios imTakt; Dr. Stefan Donath, Pressereferent und Geschäftsführer des Bundesverbandes Musik und Orchester; Matiss Druvins, Manager des LandesJugendChors Rheinland-Pfalz und Jurymitglied der WDR-Sendung ‚Der beste Chor im Westen‘, Rolf Schmitz-Malburg.

Insgesamt haben sich 29 Chorprojekte für den Award beworben. Und wer hat das Rennen gemacht?

CHORona Malberg aus dem Chorverband Westerwald ist ‚Chor des Jahres 2020‘ und Jury-Gewinner des ersten SiLa-Awards 2020/21. Ihre Drive-In-Weihnachtsfeier überzeugte! Herzlichen Glückwunsch!

Das Frauenensemble Encantada – Kreis-Chorverband Altenkirchen – erhält den ‚Großen Preis des Publikums‘. Gemeinsam mit der Chorakademie Kastellaun aus dem KCV Hunsrück sind sie zugleich Dritte in der Jurywertung. Die Singschule Koblenz ist zweitplatzierte Gewinnerin des Jurypreises.

„Meinen allergrößten Respekt“, so lobte Rolf Schmitz-Malburg nach erster Sichtung der eingesandten Bewerbungen die teilnehmenden Chöre. „Die Durchsicht des Materials erweckt eine Mischung aus Wehmut und Aufbruch, somit ein großes Dankeschön an alle Mitwirkenden und das ganze Orgateam.“ Stefan Donath ergänzt: „Ja, es hat große Freude gemacht, die vielen engagierten Beiträge zu sichten.“ Ich stellte als Juryvorsitzende fest, dass die Vielzahl und Vielfalt der Bewerbungen deutlich zeigt, dass sich die Chorszene nicht unterkriegen lässt und kreative Wege zum gemeinsamen Musizieren findet. Kaum vorstellbar welche Energie wir erleben werden, wenn das reale Proben unter normalen Bedingungen wieder möglich ist!

https://www.cv-rlp.de/
https://singendesland.de/