MAYBEBOP: Kinderkram

MAYBEBOP: Kinderkram


Eigentlich war das überfällig: Bei all den Kreativitätsschüben, die die A-Cappella-Gruppe MAYBEBOP zu jährlichen Veröffentlichungen führen, hat eine CD für Kinder im Portfolio schon lange gefehlt. Mit Kinderkram ist diese Lücke nun gefüllt.

14 neue Songs für Kinder ab 4 Jahren finden sich auf der CD – hauptsächlich aus der Feder von Oliver Gies, dem Bariton der Band. Soviel schon vorab: Auch Erwachsene werden ihre wahre Freude daran haben! Die vier Jungs singen sich mit Pop, Balladen, Rock, Elektro und Beatbox durch unterschiedliche Musikstile und grasen dabei Themen ab, die sich deutlich abheben vom Gros der auf dem Markt befindlichen Musik für Kinder. Und die Song-Auswahl wurde nicht dem Zufall überlassen: Ein Pool an potenziellen Stücken wurde vorab einem Testpublikum von Kindern vorgespielt, die dann ihre Lieblingsstücke auswählten.


Die Eröffnungsnummer Tanz alles, was du hast ist eine herrliche Abtanznummer, die mir großen Spaß macht. Hier möchte man ausflippen und mittanzen! Quasi pädagogisch geht es weiter mit Wir sind Maybebop: Eine ältere Nummer, die nun textlich für Kinder angepasst wurde und die einzelnen Bandmitglieder und ihre Tonlagen vorstellt – Musikunterricht inklusive. Bei Gut für die Hyäne, einem herrlich witzigen Wortspielsong über ein hygienisches Hyänenmädchen, werden die Vier von Kindern im Chor begleitet. Besonders die Doppelung von Oli Gies durch ein Mädchen macht den Refrain einfach grandios. Besonders berührt mich die warmherzige Ballade Glaub an dich, die Kindern in schwierigen Zeiten Mut zuspricht. Oli Gies findet einfach für alle Lebenslagen den richtigen musikalischen Ton. Der elektronisch angelegte Roboter macht auf volle Terminkalender schon im Kindesalter aufmerksam, während in Puppenmama aus normalen Worten Beatbox-Sounds produziert werden – das wird vielen Kids großen Spaß beim Mitmachen bereiten. Apropos Mitmachen: Die für Kinder interaktivste Nummer ist Ich wünsch mir ganz schön viel (nach dem Ich-packe-meinen-Koffer-Prinzip). Unbedingt anhören – witzig und sehr niedlich. Mit Flieger erleben wir schließlich einen Rückblick auf die gesamte CD: Die zuvor gesungenen Songs werden kurz aufgegriffen, miteinander verknüpft und weitererzählt. Was für eine geniale Idee!  Und zum Ausklang eine Sternstunde des Schlaflieds: Schäfchen zählen mit wundervollem Leadgesang von Tenor Lukas Teske.


Als wäre die Musik nicht schon kreativ genug, überzeugt das prall gefüllte Booklet als Rätsel-, Bastel- und Spieleheft – im Gesamtkonzept stimmt einfach alles!

Kinderkram ist ein bunter Mix aus Spaß, Abenteuer, Ernst und Tiefgang, der diese CD in guter MAYBEBOP-Tradition so besonders macht – und eben nicht nur für Kinder. Gibt es das „Prädikat wertvoll“ auch für CDs? Diese hätte es jedenfalls verdient! Und wer nun große Lust zum Mitsingen hat: Es gibt zu allen Stücken Karaoke-Versionen. Los geht‘s!

Label: Ellenberger
Gesamtlänge: 46:52 min (ohne Karaoke-Tracks)
Ensembleklang: 5 von 5 Sternen
Interpretation: 5 von 5 Sternen

Rezension geschrieben für die Chorzeit – Das Vokalmagazin (Nr. 78 / Jan 2021)
>> CD kaufen