Konzertbesuch bei Fork, New York Voices, Maybebop A Cappella Christmas

<span>Konzertbesuch bei Fork, New York Voices, Maybebop</span> A Cappella Christmas

Dieses Jahr habe ich erstmals (A-Cappella)-Weihnachtskonzerte besucht. Die vergangenen Jahre hatte es sich nie ergeben, in der letzten Woche durfte ich direkt drei erleben: FORK, New York Voices und MAYBEBOP. Und bin überrascht und gleichzeitig erfreut, wie unterschiedlich Weihnachtskonzerte doch sein können.

Den Auftakt machte die finnische Gruppe Fork mit einem bunten Mix typisch amerikanischer Radio-Weihnachtshits, verrückt aufwändigen Kostümen, Theaterelementen inkl. Lamettakanonen zum Finale. Sehr unterhaltsam… irgendwie bleibt mir jedoch eine Assoziation zu Plastik-Pop haften, nicht negativ meinend.

Es folgte ein Weihnachtskonzert der ganz Großen aus Übersee: New York Voices. Komplexe Jazz-Arrangements bekannter und unbekannter Weihnachtssongs mit extrem berührenden Momenten. Ein abgestimmtes Zusammenspiel mit dem Jazz-Trio, Improvisationen und sensationellem Scat-Gesang. Fantastische Sänger und Musiker. Dieses Konzert zauberte mir noch Tage später ein Lächeln ins Gesicht.

Den Abschluss machte dann meine deutsche Lieblingsband Maybebop. Unterhaltung vom Allerfeinsten, originelle Arrangements, extrem starke Bühnenpräsenz und ausgefeilte Choreografien – die Jungs sind gewitzt und beziehen Stellung. Eine hervorragende Kombination.

Danke für diese musikalische Vielfalt. Weihnachten kann kommen!